Infrarotflächenheizung

Die Vorteile

  • Angenehme Infrarot-C-Strahlung
  • Höherer Sauerstoffgehalt
  • Weiter Temperaturbereich von 35 – ca. 80 °C
  • Komplett aus eigener Fertigung
  • TÜV- und GS-geprüft

Im Thermium wird zur Beheizung eine auf dem Markt einzigartige, patentierte Infrarotflächenheizung eingesetzt. Rohrheizelemente in den Kabinenwänden geben großflächig langwellige Infrarotstrahlung ab. Während bei einem Saunaofen die Wärmeübertragung mehr über die Luft erfolgt, wirkt die Infrarot-Wärmestrahlung direkt auf den Körper. Der Vorteil: Bei gleicher Körpertemperatur ist die Lufttemperatur in der Infrarotkabine geringer, was einen höheren Sauerstoffgehalt zur Folge hat. Unsere Kunden beschreiben die Infrarotwärme oft als angenehmer und weniger drückend als die heiße Luft in einer klassischen Sauna.

Kabinentemperatur von 35 bis ca. 80 °C

Im Gegensatz zu anderen Infrarotkabinen können mit dem Ruku-System auch höhere Temperaturen bis zu ca. 80 °C eingestellt werden. Klassische Saunagänge bei hoher Temperatur und geringer Luftfeuchte sind daher in einem Thermium von Ruku genauso möglich wie milde Wärmebäder zur Muskelentspannung.

Technischer Aufbau

Die Wände einer Thermium-Kabine setzen sich aus verschiedenen Sektionen zusammen: der Heizsektion, der Belüftungssektion, der Elektrosektion und der Isoholz-Sektion. Alle Bestandteile sind wartungsfrei und stammen aus eigener Fertigung. Die jeweils mit zwei Schmelzsicherungen vor Überhitzung geschützten Heizsektionen sind TÜV-geprüft und mit dem GS-Zeichen versehen.

Infrarotheizelemente


zu Produkte - Infrarotsauna Thermium>>